Die Weißeritztalbahn                                 (Hainsberg-Kipsdorf)

                                                   Betreut durch: Markus Pannicke


Die Weißeritztalbahn, in der Nähe von Dresden, wurde als zweite sächsische Schmalspurbahn im November 1882 eröffnet. Bis August 2002 war sie eine angesehene Ausflugsbahn, bis 1994 sogar sehr bedeutend im Güterverkehr. Am 12. und 13. August 2002 schlug das Jahrhunderthochwasser zu und große Teile der Gleisanlagen wurden zerstört. Es konnte kein Zugverkehr stattfinden. Erst 2007 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen. Am 13.12.2008 fuhr nach guten 6 Jahren wieder ein Zug auf der Weißeritztalbahn. Dennoch wurde die Strecke vorerst nur bis zum Bahnhof Dippoldiswalde (Km 15,0)  wiederaufgebaut. Der restliche Streckenabschnitt wird momentan nicht befahren, denn es fehlen die Gelder für den Wiederaufbau. Zum aktuellen Stand sind die Gelder wohl bewilligt bzw. vorhanden, dennoch steht der zukünftige Betrieb in den Sternen.